Lesedauer: 9 Minuten

Gib deinem Selbstwert eine Stimme – Wie du lernst, selbstbewusst zu kommunizieren

Sicher hast du dich schon einmal gefragt, wie viel du in Gehaltsverhandlungen verlangen solltest oder welchen Preis deine Dienstleistung wert ist. Vielleicht geistert einer dieser Sätze hartnäckig in deinem Kopf herum: „Ich bin doch kein Experte.“, „Ich kann doch nichts richtig gut.“, „Andere können das besser.“, „Ich lerne doch gerade erst und stehe noch am Anfang.“

Es fällt uns oft schwer, unsere Stärken und Talente klar auszudrücken und anderen zu zeigen, was uns einzigartig macht. Wir kennen unsere eigenen Stärken und Talente nicht. Doch um sowohl im Beruf als auch im Privatleben erfolgreich zu sein, ist es entscheidend, unseren eigenen Wert deutlich zu kommunizieren und auch Grenzen zu setzen. In den folgenden Zeilen erfährst du, wie du deinen Selbstwert erkennst und selbstbewusst kommunizierst. Du findest praktische Tipps und Inspirationen dazu.

 

Inhaltsangabe

Völlig unter Wert verkauft

Du kennst das sicher aus Bewerbungsgesprächen: Frag nie gleich nach dem Gehalt. In unserer Kultur sagt man gerne: „Über Geld spricht man nicht.“ Verhandeln fällt vielen schwer, weil Verkaufen oft negativ gesehen wird. Du denkst bestimmt an Staubsaugervertreter, die an deiner Tür klingeln und dir ungefragt etwas andrehen wollen. Das ist einer der Gründe, warum wir nicht gerne verhandeln – wir wollen nicht aufdringlich wirken oder uns unbeliebt machen.

Ein Job, bei dem du Menschen, die du gar nicht kennst, Produkte verkaufen sollst, kommt für dich gar nicht infrage. Mit Bauchschmerzen denkst du sofort wieder an den Staubsaugervertreter.

Stell dir vor, du machst dich mit Copywriting selbstständig und sollst nun die Preise deiner Dienstleistung festlegen. Am liebsten würdest du dich verkriechen, wenn du nur daran denkst. Was sollst du verlangen? Was ist deine Arbeit wert? Diese Fragen schwirren in deinem Kopf herum, und du findest keine Antworten. Angst und Zweifel führen dazu, dass du deinen eigenen Wert kleiner machst. Du sagst vielleicht: „Das kann doch jeder.“, oder „Ist doch keine große Sache.“

Vor einigen Jahren durfte ich eine ähnliche Erfahrung machen. Ich wurde befördert, bekam meine eigene Filiale und musste mit meinem Chef über mein Gehalt sprechen. Allein der Gang in sein Büro ließ mein Herz rasen. Ich hatte mir gründlich überlegt, wie viel ich verlangen wollte. Doch als ich das kalte, unpersönliche Büro betrat, schrumpfte mein Selbstbewusstsein auf die Größe eines Reiskorns. Ich fühlte mich winzig und bedeutungslos. Das Gespräch verlief knapp. Ich traute mich nicht, den Preis zu nennen, den ich mir vorgestellt hatte, und nannte stattdessen eine viel zu niedrige Zahl. Sein Grinsen verriet mir alles. Die sofortige Zustimmung meines Chefs ließ mich erkennen: Ich hatte mich komplett unter Wert verkauft. Doch das Gespräch war beendet und es gab kein Zurück mehr.

Dieses Gespräch nagte noch wochenlang an meinem Selbstwert.

„Wenn man sich selbst zu einem niedrigen Preis verkauft, wird niemand anderes diesen Preis erhöhen.“ - (Unbekannt)

Was ist Selbstwert?

Doch was genau ist denn nun dein Selbstwert?

Dein Selbstwert ist wie ein unsichtbarer Motor, der dich antreibt. Dein Selbstbild ist wie ein lebendiges Gemälde, das sich mit strahlenden Farben der Welt präsentiert. Selbstwert misst nicht nur deine Fähigkeiten und Talente. Dein Selbstwert zeigt dir auch, wie einzigartig du bist, wenn du in den Spiegel schaust. Dieses Wertgefühl motiviert dich täglich, dein Bestes zu geben.

Dein Selbstwert ist das Gefühl, dass du wertvoll bist - einfach, weil du bist, wer du bist. Es ist wie eine leise, sanfte Stimme, die dir ins Ohr flüstert, dass du wichtig bist und dass du dich lieben kannst. Aus diesem Gefühl heraus wachsen Selbstvertrauen und die Gewissheit, dass du dein Leben meistern kannst.

Doch Selbstwert ist mehr als nur ein Gefühl. Er ist dein Wegweiser, der zeigt, wie du dich und deine Beziehungen behandeln möchtest. Wie du von anderen behandelt werden willst. Ein gesundes Selbstwertgefühl lässt dich Grenzen setzen und dich für das einsetzen, was dir wichtig ist.

Selbstwert formt Beziehungen - zu dir selbst und zu anderen. Dein Selbstwert stärkt dich, wenn das Leben schwer wird, und lässt dich in guten Zeiten strahlen. Selbstwert ist die Basis für deine Träume und Ziele. Er ermutigt dich, an dich zu glauben und dich zu entfalten, egal was passiert.

In einer Welt, die dich nach Äußerlichkeiten beurteilt, ist es wichtig, dass dein Selbstwert von innen kommt. Selbstwert bedeutet zu erkennen, dass du wertvoll bist, nicht weil du gut aussiehst, erfolgreich bist oder viele Dinge besitzt, sondern weil du einfach du selbst bist. Du bist genug, genauso, wie du bist. Deine innere Welt, deine Gedanken und Gefühle sind genauso wichtig wie das, was andere sehen können. Deine wahre Schönheit liegt in deiner Authentizität und deinem Selbstbewusstsein, nicht in äußeren Faktoren. Du bist wertvoll, weil du einzigartig bist, und das solltest du dir immer vor Augen halten.

Selbstwert erinnert dich daran, dass du es wert bist, geliebt zu werden - von anderen, aber vor allem von dir selbst. Es ist eine lebenslange Reise, in der du lernst, dich zu akzeptieren und in deiner eigenen Authentizität zu erstrahlen.

In einer Welt voller Lärm und Ablenkungen ist Selbstwert dein Fels in der Brandung, der dir leise in dein Ohr flüstert, dass dein Wert unendlich ist und dass deine Einzigartigkeit leuchtet, wie der Leuchtturm in der Nacht.

Du bestimmst deinen Selbstwert – nicht die anderen!

Wie findest du deinen eigenen Wert heraus?

Schau tief in dich hinein und entdecke deine Einzigartigkeit. Selbstreflexion öffnet die Tür zu deinen Talenten, Träumen und Stärken. Frage dich, was du an deiner Arbeit und in deinem Privatleben liebst. Was weckt deine Leidenschaft, beruflich und privat? Welche Hobbys erfüllen dich? Identifiziere deine Stärken und notiere alles, was dir dazu einfällt. Je mehr, desto besser.

Hol dir Unterstützung aus deinem Umfeld. Frage Freunde und Familie nach deinen Stärken. Ihre Wahrnehmung unterscheidet sich oft von der eigenen. Du wirst erstaunt sein, welche Talente sie in dir sehen.

Frage dich auch, was kannst du, was kein anderer kann? Welche Probleme löst du für andere? Deine Einzigartigkeit ist ein Geschenk, das die Welt braucht. Entdecke sie und lass sie strahlen.

Deine Leidenschaften und Interessen sind Wegweiser zu deinem wahren Selbst und ein kostbarer Teil deines Wertes. Jeder kleine Erfolg auf deinem Weg prägt dein Selbstbild und stärkt dein Selbstwertgefühl. Selbstliebe und Selbstakzeptanz sind entscheidend, um deine Einzigartigkeit anzuerkennen und kraftvoll auszudrücken.

Wenn du dich selbst annimmst und liebst, verleihst du deinem Wert eine Stimme, die gehört werden will. Es ist so wichtig, dich selbst zu akzeptieren und deine eigene Wichtigkeit in der Welt anzuerkennen.

„Nutze die Talente die du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.“ - (Henry van Dyke)

Der ständige Vergleich mit anderen

Wir messen uns ständig an anderen, vor allem auf Social Media, wo wir das scheinbar perfekte Leben anderer verfolgen können. Ob es das tadellos aufgeräumte Haus einer Großfamilie ist oder die makellose Haut einer 40-jährigen. Vielleicht der 6-stellige Verdienst einer 20-jährigen oder die superschlanke Zwillingsmama, die erst vor 2 Monaten entbunden hat. Der Account einer Selbstständigen, die innerhalb kürzester Zeit 5000 Follower erreicht hat, oder eine Studentin, die scheinbar unendlich viel Geld für ihre Weltreisen hat. Die Liste ist endlos.

Unsere Gesellschaft ermittelt den Wert sogar durch Schulabschlüsse, Ruhm oder Äußerlichkeiten. Das hast du bestimmt schon in unzähligen Stellenangeboten gelesen: Ein abgeschlossenes Studium mit Master oder Bachelor oder mindestens 3 Jahre Berufserfahrung nach abgeschlossener Berufsausbildung wird vorausgesetzt. Situationen, in denen du gescheitert bist, verringern deinen eigenen Selbstwert. Dadurch prägt sich bei uns der Glaubenssatz ein: „Du bist nur gut genug, wenn du hart arbeitest.“ Doch du bist weitaus mehr wert als die tägliche Arbeit, die du leistest.

Der ständige Vergleich mit anderen kann eine enorme Belastung sein. Es ist leicht, sich in einem endlosen Wettbewerb zu verlieren und das Gefühl zu haben, nie gut genug zu sein. Merke dir, dass dein Weg einzigartig ist. Sei das Original in einer Welt voller Kopien. Du bist nicht dazu bestimmt, das Leben eines anderen zu leben oder deren Erfolge zu wiederholen. Deine Reise hat ihre eigenen Höhen und Tiefen, und das ist völlig in Ordnung.

Anstatt dich ständig mit anderen zu vergleichen, konzentriere dich darauf, dein Bestes zu geben und deine eigenen Ziele zu verfolgen. Du hast deine eigene Geschichte zu erzählen und deine eigenen Träume zu verwirklichen. Akzeptiere dich selbst und deine Reise mit all ihren Facetten, und du wirst erkennen, dass du bereits alles hast, was du brauchst, um glücklich und erfüllt zu sein.

„Deinen Selbstwert findest du nicht in den Meinungen der anderen.“ - (Stephen Aitchison)

10 Wege, um deine Selbstzweifel in Selbstvertrauen umzuwandeln

Selbstreflexion:

Erkenne deine Stärken und Erfolge durch bewusste Selbstbetrachtung. Schreibe dir deine Stärken und Talente auf. Deine Unterschiede zu anderen sind deine Stärken, nicht deine Schwächen.


Positive Affirmationen:

Trainiere dein Unterbewusstsein mit positiven Selbstbotschaften für deinen Selbstwert, z.B.

Erfolge feiern:

Feiere auch die kleinsten Erfolge und erkenne sie an, um dein Selbstvertrauen zu stärken. Du hast deinen ersten potenziellen Kunden angeschrieben und eine Absage erhalten? Feiere den Erfolg, dass du dich getraut hast, deinen ersten Kunden anzuschreiben. Jede Erfahrung macht dich reicher.


Vergleiche reduzieren:

Fokussiere dich auf deine eigenen Fortschritte statt auf die Erfolge anderer. Jeder kleine Erfolg von dir selbst, lässt dich deine eigene Erfolgsleiter hochsteigen. Vergleiche dich nicht, denn du bist ein Meisterwerk. Verschwende keine Zeit damit, jemand anderes sein zu wollen.


Fordere dich heraus:

Setze dir realistische Ziele und überwinde Herausforderungen, um Selbstvertrauen aufzubauen. Trau dich, neue Dinge auszuprobieren und aus deiner Komfortzone herauszutreten. Achte darauf, dass deine Ziele nicht zu leicht zu erreichen sind, in dem du nur das machst, was du schon kannst. Fordere dich heraus.


Ja sagen zu dir selbst:

Ein Auftrag mit geringem finanziellem Ergebnis ist besser als gar kein Auftrag? FALSCH! Sag NEIN zu Anfragen und Angeboten, die sich für dich nicht stimmig anfühlen. Dadurch öffnen sich Türen für passende Angebote. Deine Zeit ist kostbar. Verschwende sie nicht für Dinge, die dir keine Freude bereiten.


Positives Umfeld:

Umgebe dich mit unterstützenden Menschen, die an dich glauben und dich ermutigen. Es gibt nichts, was dich mehr runterzieht als Tante Helga, die dir sagt: „Das schaffst du doch gar nicht.“


Fehler als Lernchancen sehen:

Betrachte Fehler als Teil des Lernprozesses und nicht als Versagen. Durch Fehler merkst du, wo du dich noch verbessern kannst. Du merkst nach einem Kundengespräch, dass du eine wichtige Frage vergessen hast? Schreib dir die Frage fürs nächste Mal auf, damit du sie nicht wieder vergisst.


Selbstakzeptanz:

Akzeptiere deine Schwächen und Unvollkommenheiten als Teil deiner Persönlichkeit. Das macht dich einzigartig. Du bist gut, so wie du bist.


Visualisierung:

Stelle dir erfolgreiches Handeln und positive Ergebnisse vor, um Selbstvertrauen aufzubauen. Erstelle dir ein Visionboard und hänge es dir in Sichtweite, z.B. am Kühlschrank oder am Arbeitsplatz, auf. Die Bilder motivieren dich jedes Mal aufs Neue.

„Sei du selbst! Alle anderen gibt es schon.“ - (Oscar Wilde)

Du hast trotzdem Angst, den eigenen Wert einzufordern?

Frauen im Berufsleben sind oft weniger ehrgeizig als ihre männlichen Kollegen. Wir treten nicht so hart und selbstbewusst in Verhandlungen auf. Es fällt uns schwer, unseren Wert einzufordern. Doch warum ist das so?

In der Evolution wurde nie von uns verlangt, dass wir uns selbst behaupten. Wir Frauen haben uns immer um die Familie und deren Bedürfnisse gekümmert. Wir setzen uns weniger für uns selbst ein, aber für unsere Liebsten würden wir Himmel und Hölle in Bewegung setzen.

Da hilft ein Perspektivwechsel. Stell dir vor, du müsstest für deine Kinder, deinen Partner oder die beste Freundin verhandeln. Du nimmst einen anderen Standpunkt ein und kannst viel überzeugender argumentieren. Verhandeln fällt dir leichter. Du wirst schnell merken, dass es bei Verhandlungen nicht nur um Geld geht - es geht auch um Selbstachtung und Selbstvertrauen. Das ist wiederum - du merkst es bestimmt schon, wir sind wieder bei deinem Selbstwert - wichtig für deinen Selbstwert.

Probiere es aus, du wirst merken, dass es dir viel leichter fällt, zu verhandeln.

Fazit

Am Ende dieser inspirierenden Reise hast du die Grenzen deiner Selbstzweifel überwunden und deine innere Stärke gefunden, um deinen eigenen Selbstwert zu erschaffen. In einer Welt, die oft von Vergleichen und Selbstzweifeln geprägt ist, liegt es an dir, deine innere Stimme zu erheben und deinen Wert zu definieren.

Denke immer daran, dass dein Selbstwert nicht von äußeren Faktoren abhängig ist, sondern von der Liebe und Anerkennung, die du dir selbst entgegenbringst. Deine Einzigartigkeit und Authentizität sind der Ursprung deines Wertes, die dich ermutigen, für das einzutreten, was dir wichtig ist.

Selbstreflexion, Selbstliebe und die bewusste Anerkennung deiner Stärken sind die Zutaten, aus denen dein Selbstwert gemacht ist. Der Weg mag steinig sein, doch es lohnt sich, ihn zu gehen.

Wie schön könnte das Leben sein, wenn du das bekommst, was deinem tatsächlichen Wert entspricht? Dazu musst du dir aber über deinen eigenen Selbstwert bewusst werden.

Du wirst auch zukünftig nach der Werteinschätzung anderer beurteilt werden. Aber du hast es in der eigenen Hand, dein Denken über dich selbst zu ändern.

Indem du dich von Vergleichen befreist und deine eigene Reise antrittst, erkennst du die Schönheit und Kraft deiner Individualität. Du bist nicht nur gut genug – du bist unvergleichlich, und das ist deine Superkraft.

Also erhebe deine Stimme, lass deine Einzigartigkeit strahlen und fordere mutig deinen eigenen Wert ein. Denn am Ende zählt nicht, was andere von dir denken oder über dich sagen, sondern wie du dich selbst siehst und wertschätzt.

Du bestimmst deinen Selbstwert - also gib ihm eine Stimme!

„Glaube an dich selbst! Hab Vertrauen in deine Fähigkeiten! Ohne ein bescheidenes, aber vernünftiges Vertrauen in deine eigenen Kräfte kannst du weder erfolgreich noch glücklich sein.“ – (Norman Vincent Peale)

Hast du noch Tipps, Fragen oder Anregungen? Schreibe es gerne in die Kommentare!

MERCI an dieser Stelle an Jessica, Autorin dieses Blogartikels und Teilnehmerin unseres Copywriting-Mentorings „Clear Words - Schreib´ dich frei!“.

Nimm gerne persönlich Kontakt zu ihr auf: guenerjessica@gmail.com

Du hast noch persönliche Fragen an uns? Dann schreib´ Jana und mir eine Nachricht oder schau´ direkt auf unserer Website vorbei: https://brandyourvoice.de/

Deine autorin Jessica Guener
Diesen Beitrag mit anderen teilen:

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2024 BRAND YOUR VOICE | Impressum | AGB | Datenschutzerklärung
made with 
TOP
enterchevron-down
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram